Level 5 Level 7
Level 6

Psychoneuroimmunologie


59 words 0 ignored

Ready to learn       Ready to review

Ignore words

Check the boxes below to ignore/unignore words, then click save at the bottom. Ignored words will never appear in any learning session.

All None

Ignore?
Psychoneuroimmunologie
Wissenschaft von den Wechselwirkungen zw. Verhalten (Psycho), Nervensystem (Neuron) & Immunsystem (Immunologie)
psychologisch ausgelöste Immunreaktionen
Hirnvorgänge, die einen psychologischen Vorgang nach sich ziehen und mit dem Immunsystem in Verbindung stehen
deterministisch-chaotische Entwicklung
Beziehungen zw. psychologischen und immunologischen Prozessen laufen nicht linear sondern die Überschreitung eines Schwellenwertes führt zur sprungartigen pathologischen Entwicklung
direkte Effekte
z.B. Infektionskrankheiten, die direkt ein Areal im Gehirn aktiviere, wodurch ein bestimmter Rezeptortyp an Immunzellen stimuliert wird und diese ihre Arbeitsweise ändern
pathologischer Einfluss direkte Effekte - von Außen -> Immunreaktion zu schwach
Infektionskrankheiten, Aids, Wundheilung, Magengeschwür
pathologischer Einfluss direkte Effekte - von Innen -> Immunreaktion zu schwach
Krebs
pathologischer Einfluss direkte Effekte - von Außen -> Immunreaktion zu stark
Allergien, Asthma, Abstoßung von Gewebe
pathologischer Einfluss direkte Effekte - von Innen -> Immunreaktion zu stark
Autoimmunkrankheiten, z.B. chorische Polyarthritis, multiple Sklerose, Lupus
indirekte Effekte (psychologische Faktoren) - viel häufiger !
z.B. Rauchen, Diabetes, Bewegungsmangel, die die meisten psychoimmunologisch bedingten Erkrankungen hervorrufen
Tachykinine
treten bei psychosomatischen Krankheiten auf und begünstigen Organerkrankungen, wie z.B. Darmentzündungen, Ekzeme, durch stressbedingte Reduktion der Immunkompetenz.
Wichtige Vertreter der Tachykinine die bei psychosomatischen Erkrankungen auftreten
Substanz P und vasoaktives intestinales Peptid (VIP)
Immunkompetenz =
Fähigkeit zur wirksamen Immunabwehr
Immunkompetenz wird reduziert durch...
Substanzen VIP, Substanz P, Kortikotropin-Releasing-Hormon, ACTH und ß-Endorphine
Die Immunkompetenz kann dauerhaft negativ beeinflusst werden durch...
negativen emotionalen Reiz über das autonome Nervensystem & durch Anstieg der GH-Spiegel
GH-Spiegel steigt im Alter durch Verlust sozialer Bindungen und führt...
Dysfunktion des Immunsystems
GH Growth hormon
Wachstumshormon, das in den ERSTEN beiden Nachtstunden im Tiefschlaf ausgeschüttet wird; wirkt immunstimulierend ; besitzt entgegengesetzte ultradine Periodik als Kortisol
psychosomatische Krankheiten
durch psychische Belastungen hervorgerufene Entzündungen der Gelenke & inneren Organen, bei der die Substanzen VIP & Substanz P eine wichtige Rolle spielen.
psychosomatische Krankheiten werden begünstigt durch
unbewältigte Lebensereignisse
Katecholamine (Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin) werden ausgeschüttet bei ...
Kurzzeitreaktion bei Stress und verschieben die Balance zw. T-Helfern und Suppressorzellen
Katecholamine werden produziert in ..
sympathischen Nervenendigungen und Nebennierenmark
Zytokine
funktionieren wie Neurotransmitter & nehmen Einfluss auf die Hormonausschüttung ODER hemmen ODER aktivieren Zielzellen des ZNS und VNS
Eine Überproduktion von Zytokinen wird begünstigt durch...
eine negative Lebenseinstellung
(vordere) Hypothalamus & limbisches System sind beteiligt an..
direkten und indirekten Steuerung einzelner Subkomponenten des Immunsystems
Eine Läsion des Hypothalamus ..
senkt die Immunkompetenz
eine Läsion des linkischen Systems...
erhöht die Immunkompetenz
autonome Kerne des Stammhirns
z.B. Nucleus ruber, sind neben dem Hypothalamus und dem limbischen System an der Regulation des Autonomen Nervensystems beteiligt und interagieren mit dem Immunsystem
Immunsuppression
Unterdrückung der Abwehrreaktionen des Immunsystems, wird auch durch einen Anstieg der Aktivität der RECHTEN Hirnhälfte hervorgerufen
Kortisol gehört zu...
Steroidhormon, nimmt Einfluss auf Wahrnehmungsschwelle, reguliert viele Stoffwechselvorgänge -> insbesondere in Stresssituationen
Kortisol wirkt...
immunsuppressiv und terminiert die Immunreaktion; entgegengesetzte ultradine Periodik zu GH; wird in Schlafstadien 1 & 2 ausgeschüttet
Interleukin-1 (IL-1)gehört zu und stimuliert...
gehört zu den Zytokinen und stimuliert im Hypothalamus die CRH-Freisetzung und hat schlafanstoßenden Effekte
Ritalin
hebt den Katecholaminspiegel und es kommt zu einer Reduktion der motorischen Übererregbarkeit und erhöht das kortikale Aktivierungsniveau, wodurch eine Besserung der Symptome des ADDH eintritt
Hyperaktivität / Aufmerksamkeit-Hyperaktivitätssyndrom ADDH ist gekennzeichnet durch...
extreme Unruhe, Schlafstörungen, Ablenkung und Selbstwertproblemen; vorrangig bei Jungen zu finden;
ADDH geht häufig einher mit ...
Allergien und einer reduzierten Wirkung des Noradrenalins
Das Verhalten und Immunstörungen verbessern sich mit ..
Anstieg der Noradrenalin-Verfügbarkeit
Noradrenalin / noradrenerge
im Alter sinkt die..... Innervation, was eine verringerte Immunkompetenz hervorruft. Außerdem spielt die Verfügbarkeit des ... eine Rolle beim Aufmerksamkeit-Hyperaktivitätssyndrom eine Rolle.
Alzheimer wird begünstigt durch...
Verlust von Immunkompetenz und dem Anstieg von Hirnantikörpern im Alter
Eine Degeneration des NUCL. BASALIS MEYNERT führt zu..
Alzheimer-Erkrankung
Asthma bronchiale ist gekennzeichnet durch...
exzessive Bronchialkonstruktion, die direkt vom autonomen NS ausgelöst wird.
Indirekt kann Asthma bronchiale hervorgerufen werden durch...
Infektionen, die das Immunsystem stimulieren
Autoimmunprozesse sind gekennzeichnet durch ...
Immunantwort auf körpereigene Antigene, sie erfolgen nach dem Kofaktormodell.
Autoimmunkrankheiten
Lupus erythematodes, Asthma bronchiale und Alzheimer
Tumorwachstum wird gefördert durch...
anhaltenden Stress & Hilflosigkeit, der mit endogener Opioidproduktion und Analgesie einhergeht
Krebsausbreitung ist abhängig von...
Aktivität natürlicher Killerzellen; welche durch Hilflosigkeit und Stress beeinflusst werden können
Welche Hormone beeinflussen die Verbreitung natürlicher Killerzellen?
Katecholamine und GLukokortikoide, welche als Antwort auf Stress ausgeschüttet werden
Im Alter sinkt die noradrenerge Innervation und verringert...
die Immunkompetenz => es treten häufiger Krebserkrankungen auf
AIDS
Erkrankung durch einen HIV-Virusinfektion; gekennzeichnet durch hohe Variabilität des Krankheitsverlaufes
Der Krankheitsverlauf von AIDS kann verzögert werden durch...
positive Lebenseinstellung; einhalten ärztlicher Kontrollen & psychologischen Therapien
proinflammatorische Zytokine (z.B. IL-6) werden vermehrt produziert bei...
Depression und Angst
Apoptose
Prozess innerhalb der Zelle, die zur Selbstzerstörung der Zelle führen. - programmierter Zelltod
Gegenwärtig wird die Apoptose besonderbss im Zusammenhang mit der Krebs­entstehung und verschiedenen Autoimmunerkrankungen erforscht.
Ein Ziel der Krebsforschung ist es, kontrollierte Apoptose bei entarteten Zellen auszulösen
konditionierte Abstoßreaktion
Gleichzeitige Gabe von CS und körperfremden Leukozyten führt nach wenigen Durchgängen zur Unterdrückung der Abstoßreaktion
Melatonin
Peptidhormon der Zirbeldrüse & synchronisiert unter dem Einfluss des N. suprachiasmaticus endogene Rhythmen & trägt zur Erholung der Immunkompetenz in der ERSTEN Nachthälfte bei; Ausschüttung wird durch Licht gehemmt; ist der Vermittler zirkadiner Effekte auf das Immunsystem
zirkadine Effekte
immunologische Effekte, die durch die zirkadiane Rhythmik des Melatonin vermittelt werden
Ein regulärer Schlaf-Wach-Zyklus ist Voraussetzung für...
ausreichende Immunkompetenz.
konditiotionierte Unterdrückung der Immunreaktion bewirkt...
Verlängerung des Lebens bei Autoimmunerkrankung
Ablauf einer konditionierten Unterdrückung der Immunreaktion
Paarung eines neutralen Reizes (CS) mit einer immunsupressiven Substanz als Reaktionszeit- /reflexauslösenden Reiz (US), führt bei späterer alleiniger Darbietung des CS zur Unterdrückung der Immunantwort
kompensatorische Konditionierung
gegenteilige Reaktion zu der zu erwartenden unkonditionierten Reaktion
Kommunikationswege des Immunsystems
erfolgt direkt über das autonome Nervensystem, Hormonsystem und indirekt über Verhaltensvariablen
Kommunikation zwischen Immunsystem und ZNS erfolgt über...
Hypothalamus, Kortex, limbischen System, Regionen die zirkadine Periodik steuern, Steuerregionen des ANS und der Emotionen