Level 6 Level 8
Level 7

Methoden der Untersuchung kindl. Entwicklung


41 words 0 ignored

Ready to learn       Ready to review

Ignore words

Check the boxes below to ignore/unignore words, then click save at the bottom. Ignored words will never appear in any learning session.

All None

Ignore?
Wissenschaftliche Methode
Ansatz zur Prüfung von Annahmen. 1. Wahl einer Fragestellung 2. Formulierung einer Hypothese 3. Entwicklung einer Methode → Empirische Ergebnisse 4. Schlussfolgerung
Grundpostulat
Alle Annahmen können falsch sein. Solange Überzeugungen nicht überprüft sind, gelten sie als Hypothesen.
Gütekriterien wissenschaftlicher Datenerhebungsmethoden
Relevanz; Reliabilität; Validität
Relevanz
Die Relevanz des Maßes ist wichtig. Die Messwerte müssen aussagekräftig sein, d.h. das Maß muss für die Hypothese unmittelbar relevant sein.
Reliabilität (Zuverlässigkeit)
Das Ausmaß, in dem unabhängig voneinander durchgeführte Messungen eines bestimmten Verhaltens übereinstimmen.
Interrater-Reliabilität
Das Ausmaß, in dem die Beobachtungen mehrerer Beurteiler, die alle dasselbe Verhalten einschätzen, übereinstimmen. | Ratings können qualitativ oder quantitativ (Skala 1-10) sein.
Test-Retest-Reliabilität
Das Ausmaß der Ähnlichkeit von Leistungsmessungen, die zu unterschiedlichen Zeiten erhoben werden. → Stabilität über die Zeit hinweg?
Validität (Gültigkeit)
Das Ausmaß, in dem ein Test misst, was er messen soll.
Interne Validität
Das Ausmaß, in dem sich experimentelle Effekte auf Variablen zurückführen lassen, die im Test bewusst manipuliert wurden.
Externe Validität
Das Ausmaß, in dem sich Befunde über die jeweilige Untersuchung hinaus verallgemeinern lassen. → Generalisierbarkeit
Methoden der Datenerhebung
Interview; Beobachtung
Strukturiertes Interview
Ein Forschungsverfahren, bei dem alle Teilnehmer dieselben Fragen beantworten sollen. | + Große Anzahl von Personen möglich + Befragung kann innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden + Gewinn wissenschaftlicher Aussagen (über Einstellungen & Handlungen) auf schnellem & direkten Wege
Klinisches Interview
Ein Verfahren, bei dem die Fragen in Abhängigkeit von den Antworten des Befragten angepasst werden; + es kann direkt auf die VPN eingegangen werden + schnelle Datengenerierung innerhalb kurzer Zeit
Interview: VORTEILE
+ Kann subjektives Erleben verdeutlichen | + Strukturierte Interviews sind preiswerte Mittel für die Gewinnung eingehender Daten über Einzelpersonen | + Klinische Interviews sind flexibel, um unerwarteten Bemerkungen nachzugehen
Interview: NACHTEILE
- Verzerrte Antworten auf die Interviewfragen (wegen positiver Selbstdarstellung) | - Das Gedächtnis der Interviewten ist oft ungenau & unvollständig | - Die Vorhersage zukünftigen Verhaltens ist oft unzutreffend
Feldbeobachtung
Die Untersuchung des kindlichen Verhaltens in seiner üblichen Umgebung, ohne Einflussnahme des Forschers.
Feldbeobachtung: VORTEILE
+ Nützlich für Verhaltensbeschreibung in Alltagssituationen | + Hilft, soziale Integrationsprozesse sichtbar zu machen
Feldbeobachtung: NACHTEILE
- Es ist schwer herauszufinden, was das interessierende Verhalten beeinflusst | - Begrenzter Nutzen bei der Untersuchung seltener Verhaltensweisen
Strukturierte Beobachtung
Ein Verfahren, bei dem jedem Kind die gleiche Situation dargeboten & sein Verhalten aufgezeichnet wird.
Strukturierte Beobachtung: VORTEILE
+ Es ist sichergestellt, dass alle Kinder auf identische Situationen stoßen, dadurch werden direkte Vergleiche möglich & die Allgemeingültigkeit der Verhaltensweisen über verschiedene Aufgaben hinweg kann bestimmt werden.
Strukturierte Beobachtung: NACHTEILE
- Situationen sind nicht spontan & natürlich | - Liefert keine umfassenden Informationen über das subjektive Erleben einzelner Kinder
Korrelation
Der Zusammenhang zw. 2 Variablen. Die Richtung der Korrelation kann positiv oder negativ sein.
Korrelationskoeffizient
Ein statistischer Kennwert für die Richtung & Stärke einer Korrelation. Kann Werte zw. 1,0 & -1,0 annehmen.
Problem der Verursachungsrichtung
Die Tatsache, dass eine Korrelation zw. 2 Variablen nicht angibt, welche (& ob überhaupt eine) Variable ursächlich für die andere ist.
Problem der dritten Variable
Die Tatsache, dass eine Korrelation zw. 2 Variablen durch eine dritte (Stör-) Variable beeinflusst oder verursacht sein kann.
Korrelationsdesigns
Untersuchungen, die auf die Beziehungen zw. Variablen gerichtet sind.
Korrelationsdesigns: VORTEILE
+ Bei vielen interessierenden Gruppen die einzige Vergleichsmöglichkeit (Jungen-Mädchen; reich-arm) | + Bei vielen interessierenden Variablen die einzige Möglichkeit, ihre Beziehungen zu untersuchen (IQ & Leistung; Beliebtheit & Zufriedenheit;...)
Korrelationsdesigns: NACHTEILE
- Problem der dritten Variable | - Problem der Verursachungsrichtung
Experimentaldesigns
Eine Gruppe von Forschungsansätzen, die Schlussfolgerungen über Ursache & Wirkungen zulassen (Kausalbeziehungen). Zufallszuweisung der Kinder zu Gruppen & experimentelle Kontrolle der Bedingungen für die Gruppen.
Experimentaldesigns: VORTEILE
+ Erlaubt Kausalschlüsse, weil die Probleme der Verursachungsrichtung & der dritten Variable ausgeschlossen werden können | + Naturalistische Experimente können Ursache-Wirkungs-Verknüpfungen in natürlichen Situationen nachweisen
Experimentaldesigns: NACHTEILE
- Das Bedürfnis nach experimenteller Kontrolle führt oft zu künstlichen Experimentalsituationen | - Kann bei der Untersuchung vieler interessierender Unterschiede & Variablen nicht verwendet werden (Alter, Geschlecht, Temperament,...)
Querschnittdesigns
Eine Forschungsmethode, bei der in einer Zufallsstichprobe Kinder unterschiedlichen Alters zu einem Messzeitpunkt hinsichtlich bestimmter Verhaltensweisen oder Eigenarten verglichen werden.
Querschnittdesigns: VORTEILE
+ Erbringt nützliche Daten über Unterschiede zw. Altersgruppen | + Schnell & leicht durchführbar
Querschnittdesigns: NACHTEILE
- Sagt nichts über die Stabilität individueller Unterschiede im Zeitverlauf aus | - Sagt nichts über Ähnlichkeiten & Unterschiede in den Veränderungsmustern einzelner Kinder aus
Längsschnittdesigns (Longitudinalstudie)
Eine Forschungsmethode, bei der man dieselben Kinder über einen längeren Zeitraum hinweg 2 oder mehrmals untersucht.
Längsschnittdesigns: VORTEILE
+ Zeigt das Ausmaß an Stabilität individueller Unterschiede über längere Zeiträume an | + Macht das langfristige Veränderungsmuster einzelner Kinder sichtbar
Längsschnittdesigns: NACHTEILE
- Untersuchungsteilnehmer können „verloren“ gehen | - Die wiederholte Testung derselben Kinder kann die externe Validität beeinträchtigen
Mikrogenetische Designs
Eine Forschungsmethode, bei der dieselben Kinder währen eines kurzen Zeitabschnittes, in dem eine Veränderung auftritt, wiederholt untersucht / intensiv beobachtet werden.
Mikrogenetische Designs: VORTEILE
+ Die intensive Beobachtung von Veränderungen während ihres Eintretens kann Veränderungsprozesse erkennen lassen | + Zeigt kurzfristig individuelle Veränderungsmuster außerordentlich detailliert
Mikrogenetische Designs: NACHTEILE
- Liefert keine Informationen über typische langfristige Veränderungsmuster | - Lässt keine langfristigen individuellen Veränderungsmuster erkennen
Ethische Aspekte
Die Society of Research on Child Development hat ethische Richtlinien für Forscher aus den USA formuliert. Die wichtigsten Prinzipien in Deutschland sind: → Sicherstellung physischer & psychischer Unversehrtheit der Kinder | → Informierte Einwilligung der Eltern | → Wahrung der Anonymität | → Besprechung aller relevanten Informationen (mit den Eltern) | Entgegenwirken jeglicher unvorhergesehener negativer Folgen; Falls Eintritt > Überarbeitung zur künftigen Vermeidung | → Erklärung der allgemeinen Befunde nach Beendigung der Untersuchung