Level 6 Level 8
Level 7

IM – Bedarfsanalyse


8 words 0 ignored

Ready to learn       Ready to review

Ignore words

Check the boxes below to ignore/unignore words, then click save at the bottom. Ignored words will never appear in any learning session.

All None

Ignore?
messbarer Lücke zwischen Ist- und Soll-Zustand
Bedarf entsteht bei…
Zusammenstellen einer Entwicklungsgruppe, Erstellen des logischen Modells des Problems, Erfassen von Stärken und Kapazitäten der Zielgruppe, Bewertung von Verhaltens- und Umweltfaktoren, Formulieren des Ziels der Intervention
Bedarfsanalyse: Aufgaben
• Partizipation ermöglichen • Einbringen vielfältiger Perspektiven/Kompetenzen • aus allen relevanten Akteuren (Experten verschiedener Fachgruppen, direkt/indirekt Betroffene, Autoritäten zur Steuerung/Durchführung des Programms und über Res-sourcen bzw. gesellschaftlichen/politischen Einfluss verfügen) • zu Beginn eines neuen Schritts Reevaluation der Auswahl → ggf. Einbezug weiterer Mitglieder
Zusammenstellen einer Entwicklungsgruppe
• Problem eingrenzen/genau definieren • von Gesundheitsproblemen/unerwünschten Verhalten ausgehen • Erfassung der vom Problem Betroffenen (demographische Charakteristiken, Gesell-schaftscharakteristiken, besonders belastete Populationssegmente, spezielle Risikofak-toren, Prävalenzraten, mit Gesundheitsproblem einhergehende Risiken) • Analyse, welche Verhaltensweisen und Umweltfaktoren das Gesundheitsproblem wie beeinflussen
Erstellen des logischen Modells des Problems
• individuelle oder zielgruppenbezogene Betrachtung • z.B. sozialer Zusammenhalt, vorhandene Kommunikationsstrukturen, Meinungsführer, aber auch finanzielle Ressourcen, Räumlichkeiten oder vorhandene Infrastruktur • Sichert Einbezug der Gruppe, Förderung von Nachhaltigkeit durch Stärkung bereits vorhandener Strukturen und Nutzung vorhandener Ressourcen
Erfassen von Stärken und Kapazitäten der Zielgruppe
hinsichtlich Relevanz und Veränderbarkeit
Bewertung von Verhaltens- und Umweltfaktoren
• beziehen sich üblicherweise auf das spezifische Verhalten, die Lebensqualität oder die Gesundheit • wichtig: mithilfe von empirischen Grundlagen genau zu definieren, was sich in der Zielpopulation um wie viel in welcher Zeitspanne verändern soll • Ziele spezifisch formulieren, müssen messbar sein!
Formulieren des Ziels der Intervention
Förderung gesundes Snackverhalten auf dem Universitätscampus der Universität Utrecht (Risikopopulation: Studenten im Alter von 17 bis 28 Jahren)
Bedarfsanalyse im Beispielprogramm "Snack Healthy, Get Healthy" (Hoonhoud, 2016)