Level 22 Level 24
Level 23

Histologie № 2


74 words 0 ignored

Ready to learn       Ready to review

Ignore words

Check the boxes below to ignore/unignore words, then click save at the bottom. Ignored words will never appear in any learning session.

All None

Ignore?
Synzytium
mehrkernige Plasmamasse (durch Verschmelzung mehrerer Zellen entstanden)
Kopfdarm
Mundhöhle, Kopf- Mundspeicheldrüsen, Zunge, Zähne, Pharynx
Rumpfdarm
Oesophagus, Magen, Dünn/Dickdarm, Leber, Gallenblase, Pankreas
Verdauungssystem Aufgaben
Ausscheidung, Hormonbildung, Immunabwehr, Peristaltik, Resorption, Sekretion, Verdauung
Zunge und Mundschleimhaut
Temperaturprüfung, Abtasten, Schmecken
Zunge Hauptbestandteil
dreidimensionales Gitter quergestreifter Muskulatur
Zunge Aufbau
mehrsch. Plattenepithel, Lamina propria, quergestreifter Muskulatur
Papillae filiformes
Fadenpapillen
Papillae filiformes Aufbau
klein, zahlreich, tragen verhornte, fadenförmige Ausläufer, die Rachenwärts ausgerichtet sind
Papillae fungiformes
pilzförmige Papillen
Papillae fungiformes Aufbau
wenig zahlreich, andeutungsweise verhornt
Papillae folliatae
Blattpapillen; faltenartige Papillen
Papillae folliatae Aufbau
gefaltete Blätter urch tiefe Gräben voneinander getrennt
Papillae vallatae
Wallpapille
Papillae vallatae Aufbau
größte Papillen, V-Form, seröse Spüldrüsen in Gräben
Zunge Merkmale
Mehrsch.,unv., PE, Papillen, Skelettmusk 3D-Netz
Ösophagus
Mehrsch.,unv., PE, Rumpfdarm Aufbau, l. musc. ausgeprägt
Magen corpus/fundus
Einsch., hochpr. Ep., Rumpfdarm Aufbau, spezf. Drüsen
Magen pars pylorica
Muköse Drüsen in L.p., lange Foveole gastricae, Magenausgang verdickte Ringmuskulatur
Dünndarm
Zotten+Krypten, Rumpfdarm Aufbau, Becherzellen
Duodenum
Brünner Drüsen
Jejunum
Hohe dichstehende Kerckringfalten
Ileum
Peyer plaques
Dickdarm
Haustren, Tänien, viele Becherzellen
Appendix
Krypten, Becherzellen, Rumpfdarm Aufbau
Leber ist die
größte Drüse → Gewicht 1,5-2 Kg
Leber Lage
rechter Oberbauch, folgt dem Rippenbogen
Leber Aufgaben
Entgiftung (Alk., Medis), Gallenflüssigkeit & Albumin Bildung,
Leber Sammelstelle für
Tumormetastasen
Leber BDGW-Kapsel
ist sehr straff
Leber ist von
Bauchfell überzogen, Ausnahme → Stelle der Gallenblase, Zwerchfell
Leberläppchen
sind polygonal
Läppchenmitte
befinden sich Zentralvenen
Hepatozyten
isoprismatisch, Mikrovilli, runder ZK → bilden Gallenflüssigkeit
Gallenkapillaren
liegen zwischen den Hepatozyten
Zwei Hepatozytenreihen
bilden in der Mitte Gallengang mit Gallenflüssigkeit
Periportalfeld
interlobuläres BDGW → Grenzbereich Eckpunkte zw. Läppchen
Glisson Trias
Ast d. Leberarterie, Ast d. Pfortader, Gallengang
Sinusoide Leberkapillaren
Wege der Arterien/Venen zum Zentrum der Läppchen, enthalten Kupfersternzellen
Kupfersternzellen
Leberspezifische Makrophagen
Disseraum
Spaltraum zw. Endothel der Lebersinusoide und Hepatozyten
Disseraum enthält
ITO-Zellen, die im Spalt liegen → haben Fetttröpfchen im Zytopl. → speichern Vit-A vom Darm
Gallengang und Pankreasgang
münden im Duodenum → Papilla duodeni major
Vater´sche Papille
Papilla duodeni major
Ductus choledochus
Hauptausführungsgallengang
Ductus pancreaticus
Bauchspeicheldrüsengang
Gallenblase Merkmal
Das Lumen hat zystische Strukturen
Gallenblase Aufbau
T. mucosa, T. muscularis, T. serosa
Gallenblase T. muc.
Einsch.-hochpr. Ep + Mikrovilli & l.propria
Gallenblase T. musc.
Schmale Schicht Bündel glatte Musk. & BDGW's Züge
Gallenblase T. ser.
Breiteste Schicht → Annwachsstelle Leber = Adventitia
Gallenblase Aufgaben
nimmt die Gallenflüssigkeit auf, dickt/konzentriert und speichert sie
Gallenflüssigkeit Bestandteile
alkal. Milieu aus Wasser, Elektrolyte und Gallensalzen
Gallenflüssigkeit Aufgabe
macht aus großen Fettmolekülen kleine
Pankreas Lage
Caput liegt in der c-förmigen Schleife des Duodenums, Cauda zeigt zur Milz
Pankreaskarzinome
können durch direkten Kontakt zu anderen Organen, diese infiltrieren
Pankreas Einteilung
Caput pancreatis, Corpus pancreatis, Cauda pancreatis
Pankreas Kapsel
Dünne BDGW's Kapsel, von dort aus ziehen BGDW's Septen ins Innere
Pankreas exokriner Anteil
Pankreassekret Abgabe ins Duodenum
Pankreassekret
Wasser, Ionen, Enzyme
Pankreas exokrine Drüsen
kleine, seröse Drüsenläppchen, münden durch Ausführungsgänge in Ductus pancreaticus
Pankreas exokrine Drüsenendstücke
enthalten azidophiles Zymogengranula mit Verdauungsenzymen
Pankreas exokrine Enzyme
Zymogene/Proenzyme → Trypsinogen, Chymotrypsinogen, α-Amylase, Pankreaslipase
Enterokinase/peptidase Duodenum
Überführt Trypsinogen in aktive Form zu Trypsin
Trypsin im Duodenum
Überführt Chymotrypsinogen in aktive Form zu Chymotrypsin
Zentroazinäre Zellen
der Schaltstücke hängen direkt in Endstücke/Azini drin
Pankreas endokriner Anteil
Abgabe direkt ins Blut
Langerhans-Inseln
endokrine Drüsen die Zellnester bilden und sich zw. seröse Endstücke legen
A-Zellen
bilden Glukagon, BZ↑ , 20% Anteil
B-Zellen
bilden Insulin, BZ↓ , 60-80% Anteil
D-Zellen
bilden Somatostatin, Hemmung A/B-Zellen und Verdauungsfunktion, 5-8% Anteil
PP-Zellen
sezernieren Pankreatisches Polypeptid → Sättigungsgefühl + Hemmung exo/endokriner Teil
Zellprodukte Nachweis
Immunhistologisch → Antigen-Antikörper Reaktion
Pankreas Charakteristika
Läppchenstruktur, Drüsencharackter, Langerhansinseln, Ausführungsgänge ohne Streifenstücke